Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
22.03.2018
Update: Illegalen Handel mit Hundewelpen stoppen!

In Berlin werden jede Woche ca. 250 Welpen illegal verkauft. Der Zustand der kleinen Tiere ist dabei oft lebensbedrohlich. Ich setze mich deshalb dafür ein, dass durch ein berlinweites Meldesystem der verbotene Handel zukünftig besser bekämpft werden kann.

Im Januar habe ich daher mit der CDU-Fraktion einen Antrag gegen den illegalen Welpenhandel in die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf eingebracht. In unserem Antrag fordern wir das Bezirksamt auf, sich gegenüber dem Senat für die Einrichtung eines berlinweiten Händlerregisters einzusetzen. Mit der Vernetzung der einzelnen Ämter und dem Register wird dem illegalen Handel mit Hundewelpen der Kampf angesagt!

Nach der Ausschussberatung unseres Antrags haben wir diesen in der heutigen BVV-Sitzung in der Fassung:

"Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich gegenüber dem Senat dafür einzusetzen, den tierschutzwidrigen Handel mit Tieren (insbesondere Welpen), wirksamer zu bekämpfen. Dazu sollte ein bezirksübergreifendes Meldesystem, das die bezirklichen Veterinär- und Ordnungsämter mit den Polizeidienststellen vernetzt und die Welpenhändler in eine gemeinsame Datenbank einträgt und erfasst, geschaffen werden."

mehrheitlich beschlossen.

Ich freue mich, dass unser Antrag gegen den Welpenhandel und für den Tierschutz auf breite Zustimmung gestoßen ist. Nun liegt es am Senat, den tierschutzwidrigen Handel mit Welpen wirksam zu bekämpfen.

Weitere Informationen:

Illegalen Handel mit Hundewelpen stoppen!
Drucksache - 0633/VIII Tierschutzwidrigen Handel mit Welpen wirksam bekämpfen
 

aktualisiert von Alexander J. Herrmann, 23.03.2018, 08:06 Uhr
Kommentar schreiben