Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Bereits seit vielen Jahren begleite ich die Entwicklung des Areals rund um das ehemalige Wernerbad.

Nach dem Abbruch des Konzeptverfahrens im Jahr 2018 wurde das Grundstück in der Zwischenzeit an die städtische Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH übertragen. Deren Tochterunternehmen Berlinovo Grundstücksentwicklungs GmbH soll hier ein Demenzdorf in geschlossener und mehrgeschossiger Bauweise errichten. Die Vivantes Forum für Senioren GmbH soll die Pflegeeinrichtung anschließend betreiben.


In guter Tradition findet am 09. Oktober bereits zum achten  Mal unser traditioneller Lampionumzug durch Kaulsdorf-Nord statt. 

Angesichts der aktuellen Situation war es uns eine echte Herzensangelegenheit, dass auch dieses Jahr wieder die Kinderaugen mit den Lampions um die Wette strahlen können. Für uns kam daher eine Absage nicht in Betracht.


Der "Huchel-Dom", die Sporthalle in der Peter-Huchel-Str.33, steht nach seiner Sanierung wieder für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung.

In den letzten Monaten wurde das Dach vollständig saniert, u.a. mussten 8 neue Streben eingezogen werden, und der Hallenboden komplett erneuert. Ich konnte mir im Gespräch mit dem Verein vor Kurzem vor Ort selbst ein Bild machen.


In meiner Bürgersprechstunde werde ich regelmäßig auf die angespannte Parkplatzsituation in unserem Kiez angesprochen, z.B. rund um den Teterower Ring.

Die Suche nach einem Parkplatz gestaltet sich hier für die Anwohner leider häufig schwierig. Die bestehenden Parkplätze reichen einfach nicht aus. Hierdurch kommt es regelmäßig zu die Anwohner belastenden Parkplatzsuchverkehren. Mit meiner Fraktion habe ich im letzten Jahr einen konkreten Vorschlag zur Verbesserung der Situation durch Schaffung zusätzlicher Parkplätze vorgelegt.


In meiner Bürgersprechstunde wurde ich wiederholt auf die  Planungen für die ehemalige Wohngebietsgaststätte „Mecklenburg“ auf dem Grundstück Lion-Feuchtwanger-Str. 61 angesprochen.

Als Ihr Bezirksverordneter für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd möchte ich Sie daher an dieser Stelle gerne über die aktuelle Situation informieren.


In meinen Bürgersprechstunden wurde ich wiederholt auf das Grundstück an der nördlichen Spitze des sogenannten Kirchendreiecks angesprochen. Die Natur hat sich das notdürftig mit Bauzäunen begrenzte Grundstück erobert.

Geplant ist hier seit Jahren ein Stadtplatz.  Gerne möchte ich Sie an dieser Stelle über den aktuellen Stand und die weitere Planung informieren.


In den letzten Tagen haben sich zahlreiche Anwohner in meinem Bürgerbüro über den Müll und Dreck auf dem Weg vom Cecilienplatz zum U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord, nur unweit vom alten Standort der Stadtteilbibliothek entfernt, beschwert. Hier war schnelle Abhilfe notwendig.


Weil Lachen gesund und gute Laune etwas ist, von dem wir uns alle gerne anstecken lassen wollen, haben wir uns überlegt, wir gehen mit einem gemeinsamen Familienfest on tour und kommen an einem Wochenende jeweils für drei Stunden in die Kieze.


Der Berliner Senat hat die Einrichtung eines eigenen Amtsgerichts für unseren Bezirk beschlossen.

Die Überlegung einer Reaktivierung des ehemaligen Hauses der Gesundheit als zukünftigen Standort sind nach Informationen des Senats vom Tisch. Dafür hat der Senat nun einen anderes Grundstück in unserem Kiez ins Visier genommen.


Am Kastanienboulevard wird aktuell an vielen Stellen gebaut.

Im Fokus steht dabei natürlich der trotz zahlreicher Anwohnerproteste gestartete Bau eines Hochhauses mit 14 Etagen in der Mitte des Boulevards.

Zusammen mit einem Winkelbau mit 7 Etagen entstehen hier bis zum Frühjahr 2021 insgesamt 149 Wohnungen sowie eine Tiefgarage mit Zufahrt von der Stollberger Straße. Im Erdgeschoss des Hochhauses soll ein Nachbarschaftszentrum entstehen. Ab Mitte Mai 2021 soll der Träger “MITTENDRIN leben” e. V. seine Arbeit aufnehmen.


Die Bauarbeiten für die Sanierung der Mobilien Unterrichtsräume (MUR) an der Grundschule an der Wuhle sind endlich abgeschlossen.

Die Fertigstellung des Bau der Turnhalle soll im Frühjahr 2021 erfolgen.
 


Am 15.08. ist es wieder soweit, dann startet für viele Kinder in Berlin ein neuer Lebensabschnitt. Leider fallen in diesem Jahr die Einschulungsfeiern leider anders aus, als gewohnt. Ich habe aber eine gute Nachricht, wir haben uns die Einschulungsparty on Tour einfallen lassen.


Unser Cecilienplatz ist ein bei Anwohnern und Gästen gleichermaßen beliebter Platz mitten im Herzen von Kaulsdorf-Nord. Die Stadt und Land Wohnbautengesellschaft mbH als Eigentümerin des Cecilienplatzes musste leider im letzten Jahr im Interesse der Verkehrssicherheit das Areal rund um die Steine absperren.


Am Baltenring auf der Höhe des Wanderweges hat das Bezirksamt auf meine Anregung hin eine künstliche Spurverengung nebst entsprechender Ausschilderung mit Warnbarken eingerichtet.

 

   

Lange war die Zukunft unseres Kaulsdorfer Karatevereins Isamu ungewiss. Trotz aller Bemühungen um den Erhalt des Dojos bei der städtischen Berlinovo musste der Verein diese Räume am Ende aufgeben.

 


Gemeinsam mit vielen Anwohnern und Nachbarn setze ich mich seit Langem für den Erhalt unserer grünen Innenhöfe in Marzahn-Hellersdorf ein.

Angesichts zahlreicher Bauvorhaben ist es auch im Interesse des Stadtklimas und der Umwelt wichtig, diese grünen Oasen in unserem Stadtbezirk zu bewahren.


15.07.2020
Forum Kienberg

Das Corso an der Neuen Grottkauer Straße hat einen neuen Eigentümer. Daher bekommt das Corso auch einen neuen Namen. Der zukünftige Name lautet kurz und knapp "Forum Kienberg". 


Jede Woche erreichen mich zur Schul- und Kitaentwicklung im Kiez in meinem Bürgerbüro Nachfragen besorgter Eltern. Im Bezirksparlament setze ich mich daher mit meiner CDU Fraktion für mehr Schul- und Kitaülätze sowie bessere Lernbedingungen ein.

 


In meinen Bürgersprechstunden wurde ich wiederholt auf das Grundstück an der nördlichen Spitze des sogenannten Kirchendreiecks angesprochen. Die Natur hat sich das notdürftig mit Bauzäunen begrenzte Grundstück erobert.

Geplant ist hier seit Jahren ein Stadtplatz.  Gerne möchte ich Sie an dieser Stelle über den aktuellen Stand und die weitere Planung informieren.
 


In meinen Bürgersprechstunden erreichen mich häufig Anfragen zu Problemen mit der Arbeitsagentur , den Ämtern und anderen Themen des Sozialrechts.

Ich freue mich daher sehr, dass ich den erfahrenen Sozialberater Thomas Drobisch für eine regelmäßige Sozialsprechstunde in meinem Treffpunkt bürgernAH gewinnen konnte.