Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Das von der NABU Berlin e.V. Wildvogelstation genutzte bezirkliche Grundstück und Gebäude im Wuhletal ist stark sanierungsbedürftig.

Der Weiterbetrieb der Station muss gesichert werden. Mit unserem Antrag setzen wir uns daher in der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf (BVV) für eine Bereitstellung der notwendigen finanziellen Mittel durch den Senat ein.

Mehrere große Vermietungsgesellschaften haben in den letzten Monaten damit begonnen die in den Wohngebieten vorhandenden und bislang kostenfreien Parkflächen in kostenpflichtige Parkplätze umzuwandeln.
 
Neben der Verknappung des Parkplatzangebots ist diese zusätzliche Belastung für zahlreiche Mieter schwer aufzubringen. Ich habe mich daher an das Bezirksamt gewandt.

weiter

An dem nördlichen Fußgängerüberweg am S- und U-Bahnhof Wuhletalist es  in den letzten Monaten wiederholt zu Verkehrsunfällen gekommen.

Als CDU-Fraktion haben wir daher einen Antrag für eine Verbesserung der Verkehrssicherheit eingebracht.


In den nächsten Wochen werden deutschlandweit bereits zum 22. Mal unter dem Motto "Mehr als ein Glücksmoment"  Weihnachtspakete für bedürftige Kinder gesammelt. Unser Treffpunkt bürgernAH ist auch in diesem Jahr wieder einer der vielen ehrenamtlichen Abgabestellen.

Bis zum 15. November können Sie mit einem selbstgepackten Weihnachtspaket bedürftigen Kindern helfen.


Die Sanierung der Sporthalle an der Peter-Huchel-Straße beginnt. Das gemeinsame Engagement für bessere Trainingsbedingungen zeigt einen ersten Erfolg.


Die Grundschule am Schleipfuhl platzt aus allen Nähten. Zur Verbesserung der Lernbedingungen braucht es dringend eines zusätzlichen Gebäudes. Darüber hinaus stehen hier zahlreiche Sanierungsmaßnahmen an.

Ich habe das Bezirksamt daher zum Stand der Planung und den aktuellen Baumaßnahmen gefragt.


Die Mitglieder der bezirklichen Seniorenvertretung sind Mittler zwischen älteren Bürgerinnen und Bürgern und Bezirksamt sowie anderen Behörden, Institutionen und Einrichtungen.

Als Bewohner unseres Kiezes ist es mir daher ein wichtiges Anliegen, diese Ehrenamt zu unterstützen und zu stärken.


Gerne habe ich den Putzeinsatz der Familie Linz Bachmann anlässlich der Aktion des Tagesspiegels für ein schönes Berlin unterstützt.


Leider verzögert sich der Abriss der alten Kaufhalle am Kastanien Boulevard weiterhin. Das Grundstück mit der alten "Kaisers" Kaufhalle und auch das Nachbargrundstück wurden vor Kurzem an die Bonava Deutschland GmbH (vormals NCC Deutschland GmbH) verkauft.

weiter

Gemeinsam mit den Unternehmern der Mittelstandsvereinigung Wuhletal und dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Hellersdorf lade ich Sie und Ihre Familie recht herzlich zu unserem 5. Lampionumzug am 6. Oktober ein.

Übrigens, am 16. September können Sie auf der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Hellersdorf mit Ihren Kinder tolle Lampions basteln.


Die Fläche an der Cecilienstraße / Hellersdorfer Straße neben dem alten Ärztehaus wurde viele Jahre nur von einem Imbiss sowie Blumenladen genutzt. Das Gelände drumherum war leider bislang sehr ungepflegt und oft verschmutzt.

Nun gibt es endlich konkrete Pläne des Eigentümers für eine Entwicklung des Grundstücks.


In zahlreichen Haustürgesprächen und in meinen regelmäßigen Bürgersprech-stunden wurde ich von Ihnen wiederholt auf den schlechten Zustand der Buswendeschleife am S-Bahnhof Kaulsdorf angesprochen.

Nicht nur die Sauberkeit sondern auch der bauliche Zustand der Wege war für viele meiner Gesprächspartner ein echtes Ärgernis. Insbesondere die Betonflächen und der Gehweg weisen leider schon einige böse Stolperfallen auf.


In meinen regelmäßigen Bürgersprechstunden wurde ich auf die in diesem verregneten Sommer häufig auf dem Weg zum U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord entlang der Post auftretenden großen Pfützen angesprochen.

Ich habe mich für eine schnelle Beseitigung der Absenkung des Weges eingesetzt. In dieser Woche haben bereits die notwendigen Bauarbeiten begonnen.


Der S-Bahnhof Kaulsdorf braucht auch für die südliche Seite einen barrierefreien Zugang. Der barrierefreie Zugang zum S-Bahnhof Kaulsdorf besteht aktuell nur auf der nördlicher Seite. Um dem Interesse der Anwohner und dem Gesundheits- und Medizinstandort am Krankenhaus Kaulsdorf gerecht zu werden muss auch im südlichen Teil endlich ein barrierefreier Anschluss geschaffen werden.


Anfang des Jahres 2017 informierte der Stadtrat für Bürgerdienste über seine Planung, die drei derzeit in Marzahn-Hellersdorf vorhanden Bürgerämter zu schließen und ein neues zentrales Bürgeramt einzurichten. Angesichts dieser Nachricht waren viele, insbesondere ältere Mitbürger, sehr verunsichert.


Der von der CDU-Fraktion und mir eingebrachte Antrag zur Errichtung einer Gartenarbeitsschule im jetzigen Umweltbildungszentrum wurde nach der Ausschussberatung in der Juli Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschlossen.


Der Sportplatz am Teterower Ring wird intensiv vom Schul- und Vereinssport genutzt. Leider ist durch die fehlende Beleuchtung auf dem Kleinfeld eine Nutzung in der dunklen Jahreszeit nicht möglich. Mit meiner Fraktion setze ich mich für eine schnelle Schaffung der notwendigen Beleuchtungseinrichtung ein.


In meinen Bürgersprechstunden im Treffpunkt bürgernAH am Cecilienplatz 4 wurde ich wiederholt auf den schlechten sowie unbeleuchteten Zustand des historischen Weges zwischen dem heutigen Kastanien Boulevard und dem Siedlungsgebiet angesprochen. Dieser gleicht derzeit noch eher einem unbefestigten Trampelpfad als einem richtigen Weg. Bis Anfang Oktober soll hier nun endlich ein beleuchteter und befestigter Weg entstehen.


In Marzahn-Hellersdorf wurde in den 90er Jahren mehrere neue Sporthallen gebaut. Dieser haben leider bis heute massive Baumängel, sodass bei Starkregen die Fenster undicht werden und Wasser in die Halle eindringt. Mit meiner Fraktion setze ich mich für eine schnelle Sanierung der Hallen ein.


Für beste sportliche Leistungen und ein gutes Vereinsleben braucht es natürlich auch ein "Vereinsheim". Unserem Fußballverein Rot Weiß Hellersdorf 90 e.V. fehlt ein solches seit geraumer Zeit.

Im Sommer 2016 erklärte sich der Vater eines Vereinsmitglieds bereit, im Flachbau auf dem Platz einen Imbiss zur Versorgung der Sportler zu eröffnen. Leider gestalteten sich die Verhandlungen hierzu mit dem Bezirksamt als Eigentümerin des Gebäudes sehr schwierig.

Die Mitglieder des Vereins starteten daher eine Unterschriftenaktion. Mehr als 200 Unterschriften zeigen, wie wichtig den Vereinsmitgliedern dieses Versorgungsangebot ist. Ich freue mich sehr, dass der Druck der Mitglieder gewirkt hat und nach einem Jahr nun endlich der notwendige Vertrag unterschrieben werden kann.