Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.10.2020
Regenentwässerung

Auch wenn der Sommer relativ trocken war, erinneren Sie sich sicherlich an zahlreiche Starkregenfälle. In der kalten Jahreszeit ist auch in unserem Bezirk mit weiteren starken Niederschlägen zu rechnen.

Während es in der Großsiedlung eine gut ausgebaute Regenkanalisation mit zahlreichen Gullis gibt, fehlt es hieran in den Siedlungsgebieten von Marzahn-Hellersdorf völlig,

Durch den Senat wurden jedoch trotz dieser Situation bislang keine zusätzlichen Gelder für die Konzeption und für die Umsetzung einer flächendeckenden Regenentwässerung für die Siedlungsgebiete zur Verfügung gestellt. Die dadurch verursachten Schäden an Straße, Geh- und Radwegen und privaten Grundstücken sind nicht nur bei Starkregenereignissen immens. Sie machen auch eine Gefahr für Leib und Leben aus.
 
Der Hauptanteil des Niederschlagswassers fällt auch in den Siedlungsgebieten unseres Bezirks auf dem öffentlichen Straßenland an. Als Aufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge müssen hier durch den Senat Maßnahmen für die Regenentwässerung ergriffen werden, z.B. durch Einleitung von Regenwasser in die Wuhle. Damit könnte auch der Austrocknung der Wuhle entgegengewirkt werden. Der Senat muss hierfür die finanzielle Mittel für die Planung und Umsetzung der Konzepte zur Verfügung stellen.
 
Mit einem Antrag im Bezirksparlament fordere ich mit der CDU Fraktion das Bezirksamt auf, sich gegenüber dem Senat für die Umsetzung einer flächendeckenden Regenentwässerung für die Siedlungsgebiete in Marzahn-Hellersdorf einzusetzen.

Weitere Informationen:

Drucksache - 2212/VIII - Zentrale Regenentwässerung für die Siedlungsgebiete in Marzahn-Hellersdorf

aktualisiert von Alexander J. Herrmann, 20.11.2020, 13:58 Uhr
Kommentar schreiben