Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
19.07.2019
Senat muss die Radverkehrsinfrastruktur im Bezirk verbessern !!
Für eine Sanierung der Brücke über die Wuhle an der Eisenacher Straße

Die Eisenacher Straße verfügt bislang über keinen durchgängigen und sicheren Radweg. Als wichtige Verbindungsstrecke über das Wuhletal sowie zwischen den Ortsteilen Marzahn und Hellersdorf besteht hier dringender Handlungsbedarf.

Im Zuge der durch den Bezirk geplanten Sanierung der Straße muss nun auch der Senat endlich die in seiner Verantwortung liegende Brücke ausbauen und so zügig für eine Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur in unserem Bezirk sorgen.

Als Vorsitzender der CDU Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Marzahn-Hellersdorf begrüße ich es daher sehr, dass die grundhafte Sanierung der Eisenacher Straße durch unsere zuständige Bezirksstadträtin Nadja Zivkovic (CDU) bereits fest eingeplant ist. Die Maßnahme wurde in die Investitionsplanung mit Kosten in Höhe von 6.217 Mio € ab 2019 inkl. Planungen aufgenommen. Neben dem Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur und der Gehwege wird auch die Straße selbst saniert. Infolge der Materialalterung ist die Fahrbahn der Eisenacher Straße stark zerschlissen ist und bedarf einer Erneuerung.

Gleichzeitig mit diesen Baumaßnahmen muss nun aber auch endlich die grundhafte Sanierung der Hellersdorfer Wuhletalbrücke an der Eisenacher Straße durch den Senat erfolgen. Die Brücke ist im Bereich des Gehweges ein Nadelöhr für Fußgänger und Radfahrer, denn ein Radweg existiert hier zum Ärger der Bürger derzeit nicht.

Der Senat ist in der Pflicht, anstatt weitere reine Prestigeprojekte in der Innenstadt anzugehen, endlich auch in unserem wachsenden Stadtrandbezirk für den Ausbau und die Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur zu sorgen. Denn während die Straße in die Zuständigkeit des Bezirks fällt und dieser bereits mit den Planungen begonnen hat, ist für die Sanierung der Brücke allein der Berliner Senat zuständig.

Die zuständige Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat leider bislang kein Interesse für die schnelle Durchführung der notwendigen Sanierung und den Ausbau der Brücke an den Tag gelegt.

Die Bürger haben jedoch kein Verständnis für dieses Zuständigkeits-Wirrwarr und das Wegducken des Senats in unserem Bezirk. Nur eine gleichzeitige abgestimmte Sanierung von Straße und Brücke durch Bezirk und Senat schafft für diese wichtige Überquerung unseres grünen Wuhletals endlich einen einheitlichen, durchgängigen Rad- und Gehweg.

Als CDU Fraktion haben wir daher einen entsprechenden Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht. Unser Ziel ist es, dass Senat und Bezirksamt hier gemeinsam für die Sanierung und damit für die zügige Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur in der Eisenacher Straße aktiv werden.

Sollte der Senatsverwaltung eine Brückensanierung im Zeitrahmen der Straßensanierung nicht möglich sein, muss zumindestens durch den Senat eine auftragsweise Sanierung für die Senatsverwaltung durch den Bezirk auf den Weg gebracht werden.

Gerne halte ich Sie bei diesem Thema auf dem Laufenden!

aktualisiert von Alexander J. Herrmann, 08.08.2019, 10:32 Uhr
Kommentar schreiben