Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
15.11.2017
Für einen dichteren Takt der U5!

Die Taktung der U5 ist für viele Hellersdorfer ein großes Ärgernis. Die U5 hat je nach Fahrtrichtung nur bis bzw. ab dem U-Bhf. Kaulsdorf-Nord einen 5-minütigen Regeltakt.

Angesichts der zahlreichen Neubauprojekte brauchen wir diese Taktfolge auch für die weiteren Stationen der U5 bis nach Hönow. Als CDU-Fraktion haben wir uns dieses wichtigen Verkehrsthemas angenommen.

Die BVG hat diese 5 Minuten Taktung während der IGA auf der gesamten Strecke der U5 genutzt. Der verbesserte Takt  wurde von Hellersdorfern dankbar angenommen.

Ärgerliche Wartezeiten konnten so vermieden und die Innenstadt-Anbindung verbessert werden. Zusätzlich trug die veränderte Taktung, neben der Ausweisung von Anwohnerschutzzonen, maßgeblich zur Entlastung der umliegenden Anwohnergebiete bei.

Auch in Zukunft ist damit zu rechnen, dass nicht nur Bürger aus unserem Bezirk, sondern auch Besucher der Gärten der Welt sowie des Kienbergparks ihre Anreise mit der U5 vornehmen und somit ein Mehrbedarf zu decken ist. Die BVG hat auf Nachfragen bereits eingeräumt, dass auf der U5 Mehrleistungen notwendig sind.

Gemeinsam mit meinem Kollegen Tobias Glowatz habe ich daher für die CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf (BVV) beantragt, sich gegenüber dem Senat dafür einzusetzen, dass die dichtere Taktung der U5 im Rahmen der IGA auch nach dem Ende der IGA regulär beibehalten wird.

Unser Antrag wurde in der BVV-Sitzung mehrheitlich angenommen. Nun liegt es am Senat die Ausweitung des Taktes unserer U5 bei der BVG zu beauftragen.

Gerne halte ich Sie an dieser Stelle über die weitere Entwicklung bei diesem Thema auf dem Laufenden.

Weitere Informationen:

Drucksache - 0517/VIII Dichteren Takt der U5 auch nach der IGA beibehalten!
Drucksache - 0442/VIII Barrierefreiheit auf den Bahnhöfen der U5 möglich?
2. Update Barrierefreiheit auf der U5

aktualisiert von Alexander J. Herrmann, 15.11.2017, 16:40 Uhr
Kommentar schreiben