Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Aktuelle Meldungen

Vorlesen macht Lust aufs Lesen und ist damit der Schlüssel für eine gute Bildung unserer Kinder. Gerne habe ich daher auch in diesem Jahr wieder am bereits 14. Bundesweiten Vorlesetag teilgenommen.

In diesem Jahr habe ich u.a. den Schülern der Klasse 5A der Grundschule an der Wuhle vorgelesen.


Bislang gibt es leider nur in der Innenstadt Carsharing-Angebote. Der Bedarf ist an dieser modernen und umweltbewussten Alternative zum eigenen Auto ist jedoch auch am Stadtrand groß. Insbesondere in unserem wachsenden Bezirk braucht es einen breiten Mix an Verkehrsangeboten.

Mit einem Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf (BVV) fordern wir das Bezirksamt daher auf, sich gegenüber dem Senat für entsprechende Carsharing-Angebote einzusetzen.


Im Wuhletal ist nach der IGA und der Entfernung der Zäune der Volkspark Kienberg entstanden. Viele Bürger nutzen diesen gerne zur Erholung, zum Spielen , als Hundeauslauf und auch für sportliche Aktivitäten.

Damit dies so bleibt und im Interesse eines guten Miteinanders von Mensch und Hund habe ich gemeinsam mit meinen Kollegen Bodo Schroeder und Michael Lehmann für die CDU-Fraktion einen Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf (BVV) eingebracht.

In diesem fordern wir das Bezirksamt auf, im Gespräch mit dem Helle Hunde e.V. und der Grün Berlin GmbH eine Ausweitung des erfolgreichen Projekts "Tütenpaten" im Bereich des Kienbergparks zu erreichen und im Interesse der Sauberkeit auf eine entsprechende Vereinbarung hinzuwirken.


An den beiden Überwegen am S- und U-Bahnhof Wuhletal ist es leider trotz ordnungsgemäßer Ausschilderung in den letzten Monaten wiederholt zu Verkehrsunfällen gekommen.

Unser CDU-Antrag für mehr Verkehrssicherheit am Fußgängerüberweg am S/U-Bahnhof Wuhletal wurde von der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf (BVV) mehrheitlich angenommen. Die zuständige Verkehrslenkung des Senats sah dennoch keinen Handlungsbedarf.

In einem gemeinsamen Ortstermin konnten wir heute auf die Gefahrensituation vor Ort aufmerksam machen und im Ergebnis konkrete Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit vereinbaren.


Mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 wurde die alte Turnhalle an der Grundschule an der Wuhle abgerissen, um Platz für den  dringend benötigten Erweiterungsbau (MEB) zu schaffen. Die Baumaßnahme konnte im Zeitplan abgeschlossen werden.

Die Schüler brauchen jedoch dringend endlich auch wieder eine Turnhalle. Die Planung für den Neubau zieht sich seit Jahren hin. In zwei Anfragen habe ich mich daher zur aktuellen Situation und dem Beginn der Baumaßnahme an das Bezirksamt gewandt.


Die Taktung der U5 ist für viele Hellersdorfer ein großes Ärgernis. Die U5 hat je nach Fahrtrichtung nur bis bzw. ab dem U-Bhf. Kaulsdorf-Nord einen 5-minütigen Regeltakt.

Angesichts der zahlreichen Neubauprojekte brauchen wir diese Taktfolge auch für die weiteren Stationen der U5 bis nach Hönow. Als CDU-Fraktion haben wir uns dieses wichtigen Verkehrsthemas angenommen.


Bereits im Jahr 2016 wurde der Neubau von 334 Wohnungen auf dem Grundstück Lion-Feuchtwanger-Straße 21 / Gadebuscher Straße 25 in Kaulsdorf-Nord für das Jahr 2017 angekündigt.

Angesichts dieser Planung erreichten mich in den letzten Woche zahlreiche Bürgeranfragen, was denn nun auf dieser Fläche passieren soll. Als Ihr Bezirksverordneter für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd habe ich in meinem Blog alle Informationen für Sie notiert.


In meinen regelmässigen Bürgersprechstunden im Treffpunkt bürgernAH am Cecilienplatz 4 wurde ich in den vergangenen Wochen öfters auf das seit Jahren leerstehende ehemalige Haus der Gesundheit in der Etkar-André-Straße in Hellersdorf-Süd angesprochen.

 


In den letzten Wochen wurde ich in meiner Bürgersprechstunde mehrfach auf das alte KiTa-Gebäude im Teterower Ring 168 / 170 angesprochen.

Als Ihr Bezirksverordneter für Kaulsdorf-Nord und Hellersdorf-Süd habe ich daher in diesem Blog alle Informationen zur Planung für das Grundstück notiert.


In den vergangenen Wochen wurde ich in Bürgergesprächen mehrfach auf die Planungen für die ehemalige "Gaststätte Mecklenburg"  am Teterower Ring 61 angesprochen.


Termine